Landesverkehrswacht Baden-Württemberg e.V.

Sicher zur Schule

Tipps für einen sicheren Schulweg

Nächste Woche gehen die Sommerferien zu Ende und zu Schulanfang ist insbesondere in den ersten Tagen und Wochen erhöhte Aufmerksamkeit und Vorsicht von allen Verkehrsteilnehmern im Straßenverkehr gefordert. Für viele Erstklässler beginnt die Schule und damit ein neuer Lebensabschnitt. "Bei aller Freude darüber birgt der Schulanfang und der damit verbundene Schulweg besondere Risiken für die kleinen ABC-Schützen", erinnert der Vorsitzende Willi Streit von der Kreisverkehrswacht Konstanz-Hegau. lm Jahr 2012 wurden im Landkreis Konstanz 13 meldepflichtige Schulwegunfälle registriert, bei denen zwei Kinder schwer und zehn Kinder leicht verletzt wurden. Schulanfänger haben entwicklungsbedingt noch ein geringer ausgeprägtes Gefahrenbewusstsein als Erwachsene. Sie bewegen sich noch unsicher im Straßenverkehr, da sie zum Beispiel noch nicht über parkende Autos hinweg schauen und auch Entfernungen und Geschwindigkeiten von Fahrzeugen schwerlich einschätzen können. Auch die Bedeutung von Verkehrszeichen ist vielen noch nicht geläufig. "Schulanfänger sind immer auch Verkehrsanfänger und gehören aufgrund ihres Alters und Entwicklungsstandes zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern", so Willi Streit und appelliert: "Nehmen Sie daher Rücksicht und fahren Sie in Schulgebieten besonders vorsichtig". Mit optisch auffallenden Spannbändern in der Nähe von Schulen sollen vor allem Autofahrer an eine rücksichtsvolle Fahrweise erinnert werden. Willi Streit rät die Eltern, gemeinsam mit ihrem Kind den Schulweg einzuüben. Darüber sollen Kinder gut sichtbar im Straßenverkehr sein: Helle Kleidung und Reflektoren am Schulranzen machen den Schulweg für die Kinder sicherer.

(Quelle: Wochenblatt im Landkreis Konstanz)