Landesverkehrswacht Baden-Württemberg e.V.

Landesverkehrswacht Baden-Württemberg wählt neuen Präsidenten und stellt Weichen für eine sichere & moderne Mobilität

Auf der Jahreshauptversammlung wurde Burkhard Metzger zum neuen Präsidenten der LVW BW gewählt. In der Sporthalle der Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal trafen sich am vergangenen Samstag, 18.07.2020, insgesamt 76 Delegierte und Vorstandsmitglieder, um einen neuen Präsidenten und weitere Vorstandsmitglieder zu wählen. Dieser für eine derartige Versammlung eher ungewöhnliche Ort ermöglichte die Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der Vorgaben aus der aktuellen Corona-Verordnung.

 

Burkhard Metzger blickte in seiner Begrüßung auf die Situation der Landesverkehrswacht nach Rücktritt des bisherigen LVW-Präsidenten Hartfrid Wolff im November 2019 und der wegen der Corona-Pandemie ausgefallenen Jahreshauptversammlung Mitte April 2020 in Emmendingen zurück. Seit April 2020 mit umfangreichen Leitungsaufgaben bevollmächtigt, konnte er in diesem Zeitraum die Geschäftsstelle der Landesverkehrswacht neu besetzen und zahlreiche Gespräche mit Ministerien, Landkreisen, Kommunen, Wirtschaftsvertretern und weiteren Partnern der Verkehrssicherheitsarbeit führen, um die wichtigen Aufgaben der Landesverkehrswacht zukunftsfähig zu gestalten.

In einer Videobotschaft an die Versammlung betonte der Präsident der Deutschen Verkehrswacht e.V., Prof. Kurt Bodewig, das hohe Engagement der Verkehrswachten in Baden-Württemberg und die gute Zusammenarbeit für Leben und Gesundheit der Menschen in der Mobilität.

Nach Finanzbericht und Entlastung des Vorstands erwarteten die Anwesenden mit Spannung die anstehenden Wahlen.  

Nachdem sich Burkhard Metzger dem LVW-Vorstand und dem gesamten Verkehrswacht-Netzwerk in Baden-Württemberg bereits vor Monaten schriftlich vorgestellt hatte, fasste er seine Bewerbung als Präsident der etablierten Verkehrssicherheitsorganisation mit seinen Vorstellungen und Zielen unmittelbar vor der Wahl noch einmal zusammen.

Dabei bezeichnete der 59jährige Metzger seine aktuelle Funktion als Präsident des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, seine mehrjährige Tätigkeit als Referent für Innere Sicherheit im Staatsministerium und seine Funktionen bei der Prävention des Landeskriminalamtes und der Verkehrssicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR als prägende und für die Verkehrssicherheitsarbeit motivierende Säulen.

Er stellte die mangelnde öffentliche Wahrnehmung der Verkehrssicherheitsarbeit der Verkehrswachten in unserem Bundesland fest und kündigte viele wichtige Aufgaben an: insbesondere einen Generationenübergang zu gestalten, die Sicherstellung einer nachhaltigen Finanzierung des Vereins, die Realisierung zukunftsfähiger Projekte und eine insgesamt erforderliche Digitalisierung der Verkehrswachten im Land sowie den Einstieg in die Social Media-Verkehrssicherheitsarbeit.

Die Angebote der Landesverkehrswacht möchte Metzger neben der landesweiten Umsetzung wichtiger Bundesprojekte der Deutschen Verkehrswacht noch mehr zielgruppen- und ursachenorientiert ausrichten und umsetzen, etwa mit einer Aktion „Sicher zu Fuß zur Schule“ zur Stärkung der Verkehrskompetenz von Kindern und  gegen Helikopterelterntum oder mit der Integration ausgebildeter Schülerlotsen in eine noch zu gründende Verkehrswacht-Jugendorganisation, die dann mit Sitz im Vorstand beteiligt werden soll.

Neben einem angestrebten Projekt zum niedrigschwelligen Ausprobieren von eAutos sollen bisher bewährte Aktivitäten wie beispielsweise der Beitrag zur Fahrradausbildung aller Kinder aus dem Land oder die Sicherheitstrainingsangebote für PKW und Motorrad beibehalten werden.

 Mit ihren Pedelec-Trainingsangeboten wird die Landesverkehrswacht künftig die Vernetzung und Kooperation mit dem ADFC und dem Württembergischen Radsportverband suchen.

Intern müsse eine transparente und beteiligende Kommunikationsstruktur geschaffen werden, die ein gutes und vertrauensvolles Miteinander ermögliche und die Verkehrswachten wieder enger vernetzen würde.

Bei der anschließenden Wahl wurde Burkhard Metzger mit einer Mehrheit von 93 Prozent zum Präsidenten der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg gewählt.

Anschließend erfolgten die Wahlen der Vizepräsidenten der Landesverkehrswacht für die Regierungsbezirke Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen sowie des Vizepräsidenten für Finanzen.

 Der neue Vorstand der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg setzt sich wie folgt zusammen:

·         Präsident: Burkhard Metzger, Leiter des Polizeipräsidiums Ludwigsburg                              

·         Vizepräsident Regierungsbezirk Freiburg: Willi Streit, Leiter Polizeirevier Radolfzell

·         Vizepräsident Regierungsbezirk Karlsruhe: Klaus Droxler, Amtsgerichtsdirektor a.D.        

·         Vizepräsident Regierungsbezirk Stuttgart: Markus Geistler, Polizeipräsidium Ludwigsburg

·         Vizepräsident Regierungsbezirk Tübingen: Joachim Arnold, Staatl. Schulamt Markdorf   

·         Vizepräsident für Finanzen: Steffen Eisenbeiß, Kreissparkasse Ludwigsburg

·         Beisitzer und Koordinator Sicherheitstraining: Rüdiger Szameitat, Hochschule für Polizei

 Nach den Wahlen wurden die Ausrichtung der Jahreshauptversammlung 2021 in Emmendingen beschlossen, der Weg für eine Modernisierung der Satzung festgelegt, ein modernisiertes Corporate Design der Landesverkehrswacht vorgestellt und von den Teilnehmern gestellte Anträge bearbeitet.

Abschließend verabschiedete Burkhard Metzger die aus beruflichen oder Altersgründen ausscheidenden Vorstandsmitglieder Peter Bernhardt, Dr. Tobias Gaydoul, Daniel Geigis, Carsten Lachenauer, Gerd Schneckenburger und Siegbert Wucherer (in Abwesenheit) mit einer Laudatio ihrer zahlreichen Aktivitäten und Verdienste für die Landesverkehrswacht, einer anerkennenden Urkunde und einem Geschenk.

Eine besondere Ehrung wurde Karl Neithardt von der Verkehrswacht Bruchsal-Bretten e.V. zuteil, der für seine Verdienste das Ehrenzeichen in Silber der Deutschen Verkehrswacht e.V. verliehen bekam.

Mit den Worten: „Lassen Sie uns gemeinsam die Verkehrswachtsfamilie zu einer Familie machen, auf die wir stolz sein können“, schloss der neue Präsident die Versammlung.