Landesverkehrswacht Baden-Württemberg e.V.

Durchführung von SHT-Kursen (PKW & Motorrad) der VW in BW unter Berücksichtigung der Corona-Verordnung – Stand 6. Mai 2020

Ausgangslage:

 

Nach Einstellung der Sicherheitstrainingskurse der Verkehrswachten in Baden-Württemberg aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage und insbesondere auf Empfehlung der Deutschen Verkehrswacht hat die Landesverkehrswacht beim Verkehrsministerium Baden-Württemberg um Gestattung künftiger SHT unter Berücksichtigung der notwendigen Hygieneanforderungen gebeten.

 

Ergebnis:

 

Das Verkehrsministerium hält Fahrsicherheitstrainings für einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit. Die Kurse sind nach Mitteilung vom 05.05.2020 auf der Grundlage einer Prüfung des Justizministeriums mit der Corona-Verordnung vereinbar.

 

Umsetzung der Verkehrswachten in Baden-Württemberg

Die ausgesetzten Sicherheitstrainings können unter Beachtung der notwendigen Hygienevorkehrungen ab sofort (6. Mai 2020) wieder aufgenommen werden.

Für deren Durchführung wird ein eigenes Infektionsschutzkonzept, das auf die jeweiligen Örtlichkeiten und Rahmenbedingungen abgestimmt ist, vorausgesetzt. Darin sollen Abläufe von der Anmeldung über das Eintreffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis hin zu den Betriebsabläufen festgelegt werden.

Für die Umsetzung geben wir folgende Empfehlungen:

  • Name, Adresse, Tel. aller Teilnehmer mit Datum und Zeit des SHT dokumentieren.
  • Beschränkung der Kurse auf max. 12 Teilnehmende auf abgesperrtem Trainingsgelände.
  • Teilnahme ausschließlich mit eigenem Fahrzeug.
  • Nur Fahrerin/Fahrer im Wagen (max. zusätzlich eine haushaltszugehörige Person).
  • Aktuelle Vorgaben zu „Mund- und Nasenschutz“ sowie zur Desinfektion (Hände waschen, Gegenstände wie Funkgeräte desinfizieren) sind zu beachten.
  • Zu jedem Zeitpunkt (Theorie und Fahrübungen) ist ein Mindestabstand aller Beteiligten von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.
  • Theorie wird mit Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zwischen den Teilnehmenden durchgeführt (wenn machbar im Außenbereich).
  • Die Anweisungen des Trainers erfolgen von außen, vorzugsweise per Funk.
  • Personen, bei denen nur der geringste Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht (z.B. Erkältungsanzeichen), sind vom Training auszuschließen.
  • Bei allen Hinweisen auf den Verdacht einer Corona-Infektion einer Teilnehmerin oder eines Teilnehmers, auch nachträglich, ist mit dem zuständigen Gesundheitsamt Verbindung aufzunehmen.