Landesverkehrswacht Baden-Württemberg e.V.

"Bitte langsam! Schule hat begonnen"

Zum Schutz der neuen Schulkinder werden alle Verkehrsteilnehmer jedes Jahr zu Schuljahresbeginn zu besonderer Vorsicht und Rücksicht im Straßenverkehr aufgerufen. Sichtbar wird dieser Appell durch die zahlreichen Spannbänder der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg e.V., die an Ortseinfahrten und im Bereich von Schulen angebracht sind.

"Damit wollen wir den Verkehrsteilnehmern verdeutlichen, dass jetzt wieder Kinder unterwegs sind, auf die man besonders aufpassen muss. Durch Aufmerksamkeit, das Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit und ständige Bremsbereitschaft, kann jeder dazu beitragen, dass Unfälle und viel Leid vermieden werden", so Burkhard Metzger, Präsident der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg.

Die Spannbandaktionen werden jedes Jahr mit finanzieller Unterstützung der Unfallkasse Baden-Württemberg von Verkehrswachten vor Ort gemeinsam mit den Kommunen durchgeführt.

Als beispielhaft bewertet Metzger dabei das Maßnahmenpaket im Rahmen der Aktion "Sicherer Schulweg" von Innen- und Verkehrsministerium und den weiteren Partnern der Aktionsgemeinschaft GIB ACHT IM VERKEHR, mit dem insbesondere Schulanfängerinnen und Schulanfänger auf den Schulweg vorbereitet werden.

"Das ständige Üben mit den Eltern oder Großeltern ist für die kleinen Schulanfänger die beste Möglichkeit, den Schulweg möglichst bald selbstständig und sicher bewältigen zu können. Damit wird die Verkehrskompetenz der Kinder gestärkt, was allemal besser ist, als die Kinder im Elterntaxi bis zur Schule zu fahren und dort zu einem höheren und damit gefahrenträchtigeren Verkehrsaufkommen beizutragen", so Burkhard Metzger.

Erwachsene sollen immer bedenken, dass Kinder teilweise falsches Verhalten im Straßenverkehr nachahmen und ihr eigenes Fußgängerverhalten darauf ausrichten, was oft nicht leicht fällt, wenn man es eilig hat und die Fußgängerampel Rot zeigt.