Skip to main content

100 Jahre im Dienst der Verkehrssicherheit sind 100 Jahre Ehrenamt für Menschen

Landesverkehrswacht Baden-Württemberg feiert mit Familienfest 100 Jahre ehrenamtliches Engagement für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden: Dafür steht die Deutsche Verkehrswacht seit 100 Jahren. Mit deren Gründung schlug am 3. November 1924 die Geburtsstunde der ehrenamtlichen Verkehrssicherheitsarbeit. Im Nationalsozialismus verboten entwickelte sich die Verkehrswacht in der Bundesrepublik Deutschland zu einer zuverlässigen Organisation, die heute mit ihren rund 50.000 ehrenamtlich Engagierten in etwa 600 Orts- und Kreisvereinen aus der Unfallprävention nicht wegzudenken ist. In Baden-Württemberg engagieren sich heute über 6.500 Ehrenamtliche für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Für die Landesverkehrswacht Baden-Württemberg e.V. ein Grund, dies mit einem landesweiten Familienfest zu feiern. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann MdL unterstrich bei der Eröffnung des Festes die Bedeutung des Engagements in den Verkehrswachten.

„Wir wollen, dass Menschen in allen Lebensphasen verkehrssicher unterwegs sind. Das war und ist auch heute noch das Ziel der Verkehrswacht. Um den Anforderungen sicherer Mobilität in allen Bereichen der Verkehrsteilnahme und den Herausforderungen der Verkehrswende gerecht zu werden, brauchen unsere Ehrenamtlichen aber auch Unterstützung aus Politik und Gesellschaft. Denn wir leisten mit unseren Angeboten und Projekten einen wesentlichen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit auf unseren Straßen“, erläutert Burkhard Metzger, der Präsident der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg e.V. „Die Förderung und Implementierung von verkehrsgerechtem Verhalten vor allem bei Kindern ist den Verkehrswachten ein wichtiges Anliegen. Wir werden daher in den kommenden Jahren ein besonderes Augenmerk auf die Förderung der Jugendverkehrsschulen legen.“

Nicht von ungefähr kommt somit auch die Spendenaktion „100 Jahre – 1000 Räder“, die die Deutsche Verkehrswacht für das Jubiläumsjahr initiiert hat. Mit 1000 Übungsfahrrädern soll die mitunter nicht mehr zeitgemäße Ausstattung bei festen und mobilen Jugendverkehrsschulen modernisiert werden.

Verkehrsminister Winfried Hermann lobte die Freiwilligen: „Verkehrssicherheit steht für mich an oberster Stelle. Deshalb haben wir uns auch Vision Zero zum Ziel gesetzt – eine Zukunft ohne Schwerverletzte und Getötete im Straßenverkehr. Die Landesverkehrswacht Baden-Württemberg ist auf dem Weg dorthin ein unverzichtbarer Partner für uns. Sie setzt sich bereits seit einem Jahrhundert für sichere Mobilität ein. Das geht nur mit all den leidenschaftlichen Ehrenamtlichen, die sich in ihrer Freizeit einbringen, um die Mobilität für uns alle besser und sicherer zu machen. Vielen Dank für dieses Engagement und herzliche Glückwünsche zum 100-jährigen Geburtstag!“

Prof. Kurt Bodewig, der Präsident der Deutschen Verkehrswacht e.V., der zur Freude der kleinen Besucherinnen und Besucher vom Maskottchen „Emil Eichhörnchen“ begleitet wurde, unterstrich: „100 Jahre Verkehrswacht sind insbesondere 100 Jahre Engagement unserer Ehrenamtlichen, die sich täglich für die Sicherheit von Jung und Alt einsetzen. Sie leisten mit Verkehrserziehung, Verkehrsaufklärung und Trainings einen wertvollen Beitrag zur ehrgeizigen Vision Zero, an der wir uns bei unserer Präventionsarbeit orientieren und an der wir auch weiterhin mit Nachdruck arbeiten wollen.“

Landesweites Familienfest

Das landesweite Familienfest in Asperg, Landkreis Ludwigsburg, fand im Sinne der Verkehrssicherheit statt. Örtliche Verkehrswachten präsentierten ihr Aufgabenspektrum und informierten Besucherinnen und Besucher über alle Themen der Verkehrssicherheit. Weitere Partner beteiligten sich an den über 30 Attraktionen, die Bewegung, Spaß und Verkehrssicherheit auf den Punkt brachten. Darunter auch die Ortsverkehrswachten aus Ludwigsburg, Böblingen, Rottweil, Reutlingen-Münsingen und Pforzheim/Enzkreis.

Dafür steht die Landesverkehrswacht Baden-Württemberg e.V. 

Die Landesverkehrswacht Baden-Württemberg e. V. ist der Dachverband der Verkehrswachten in Baden-Württemberg und vertritt die Interessen ihrer Mitglieder bei gesellschaftlichen und politischen Akteuren. Wir initiieren landesweite Projekte, die von den Verkehrswachten vor Ort umgesetzt werden. Mit Services und Medien unterstützen unsere Ehrenamtlichen bei ihrer Präventionsarbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen oder beim Unterhalt der Jugendverkehrsschulen. Unsere Schwerpunkte liegen in der Verkehrserziehung von Kindern und anderen Verkehrsteilnehmenden sowie in der Verbandsentwicklung insbesondere in der Jugendarbeit.

Das Familienfest der Landesverkehrswacht freut sich über viele Besucher, darunter: DVW-Präsident Kurt Bodewig, Verkehrsminister Winfried Hermann und Steffen Bilder MdB (mitte) sowie Silke Gericke MdL, Petra Eßer Alphartis-Stiftung, Bürgermeister von Asperg Christian Eiberger, DVW-Vizepräsidentin Kirsten Lühmann und Matthias Knobloch von der Stadt Ludwigsburg (v. li.). LVW-Präsident Burkhard Metzger (re.) begrüßte auch das Kleine Zebra und DVW-Maskottchen Emil. 
© Landesverkehrswacht BW