E-Scooter und Alkohol: Promillegrenze beachten, sonst droht Führerscheinverlust

Ob nach dem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder nach der feuchtfröhlichen Weihnachtsfeier im Kollegenkreis: Wer Alkohol trinkt und danach statt mit dem Auto mit dem E-Scooter nach Hause fährt, riskiert seinen Führerschein. Denn auf dem E-Scooter gelten die gleichen Promille-Grenzen wie beim Auto. E-Scooter sind verkehrsrechtlich gesehen Fahrzeuge, genauer Elektrokleinstfahrzeuge. Wer diese unter Alkoholeinfluss fährt, riskiert Geldbußen, Punkte in Flensburg oder einen Führerscheinentzug.

Diese Strafen drohen bei einer E-Scooter-Fahrt unter Alkoholeinfluss

  • Bei 0,5 Promille ohne Ausfallerscheinungen: Diese Ordnungswidrigkeit kann von 500 bis 1500 Euro Geldbuße, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg nach sich ziehen.

  • Bei über 1,1 Promille liegt eine Straftat vor. Das bedeutet den Entzug der Fahrerlaubnis und eine variable Geldstrafe.

  • Ab 0,3 Promille mit auffälliger Fahrweise und einer Gefährdung des Verkehrs werden bis zu drei Punkte in Flensburg und eine Geldstrafe fällig. Der Führerschein ist zudem weg. Zusätzlich kann eine MPU (Medizinisch Psychologische Untersuchung) angeordnet werden.

  • 0,0 Promille gelten für Fahranfängerinnen und Fahranfänger unter 21 Jahren. Sonst droht ihnen eine Probezeitverlängerung sowie eine Geldstrafe von mindestens 250 Euro und ein Punkt in Flensburg. Zusätzlich kann auch die Teilnahme an einem Aufbauseminar auferlegt werden.

Alkoholfahrt mit dem E-Scooter hat Folgen für späteren Führerschein

Wer noch keinen Führerschein hat, muss sich zunächst zwar keine Gedanken machen, dass er diesen nach einer alkoholisierten E-Scooter-Fahrt verliert. Durch einen Eintrag ins Fahreignungsregister kann sich diese Fahrt auch noch Jahre später auswirken, wenn die Führerscheinprüfung ansteht. Die Zulassungsbehörde kann eine MPU als Prüfungsvoraussetzung verlangen. Deswegen sollten sich auch Jugendliche ohne Autoführerschein genau überlegen, ob sie nach Wein, Bier oder Schnaps auf den E-Scooter steigen.

Für alle Beteiligten gilt zudem: Auf dem E-Scooter sind Betäubungsmittel ebenfalls tabu.

© Canva/morgan23