Elterntaxis gefährden Schulkinder: Wir zeigen sichere Alternativen

Viele Autos, unubersichtliche Verkehrssituationen und noch mehr Schulkinder: Ein Bild, das vor vielen Grundschulen im Land keine Seltenheit ist. Tatsache ist: Elterntaxis bergen ein hohes Risiko für Verkehrsunfälle mit Kindern. Denn die meisten Kinder im Grundschulalter verunglücken in Pkws. Dabei ließen sich diese gefährlichen Situationen leicht vermeiden. Kinder sollten den Schulweg zu Fuß gehen. Das fördert die Selbstständigkeit und sorgt für weniger Unfälle im Schulbereich. Weitere sichere Alternativen zum Elterntaxi stellen wir im Beitrag vor.

Nutzen Sie Alternativen zum Elterntaxi

  • Lassen Sie Kinder den Schulweg zu Fuß bewältigen. Tipps für den sicheren Schulweg finden Sie weiter unten im Beitrag.

  • Nutzen Sie, wenn Sie doch mit dem Auto fahren müssen, spezielle Haltestellen für Elterntaxis. Viele Schulen haben solche Bereiche eingerichtet.

  • Wenn es keine Haltestelle für Elterntaxis gibt: Halten Sie in der Nähe der Schule (z. B. an einem nahegelegenen Parkplatz oder in einer Seitenstraße) und lassen Sie Ihr Kind den Rest des Weges zu Fuß gehen. Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind, dass Sie es auch an dieser Stelle abholen.

  • Parken Sie vor allem an Kindergärten und Schulen so, dass ihr Auto weder die Sicht behindert noch den Gehweg versperrt.

  • Und in jeder Situation wichtig: Lassen Sie Kinder immer an der von der Fahrbahn abgewandten Seite ein- und aussteigen.

Schulweg zu Fuß: Merksätze für Kinder

  • Ich bleibe auf meinem vereinbarten Schulweg.
  • Wenn ich auf die andere Straßenseite will, bleibe ich vor der Bordsteinkante stehen!
  • Ich renne nicht über die Straße.
  • Ich schaue nach links, nach rechts und wieder nach links.
  • Am Zebrasteifen strecke ich den Arm aus, um anderen Autos zu zeigen, dass ich auf die andere Straßenseite will.
  • Ich gehe erst los, wenn ein Auto angehalten hat.
  • Ich gehe nur über eine grüne Ampel, wenn die Autos stehen.

Aktionen zur Aufklärung über Gefahren des Elterntaxis

Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg und der Automobilclub ACE werben in einer aktuellen Aktion unter dem Titel "Goodbye Elterntaxi" gemeinsam für den Schulweg zu Fuß. Sie wendet sich an Eltern und Erziehungsverantwortliche und bittet, das eigene (Fahr-)Verhalten auf dem Schulweg zu überdenken. Die örtlichen Verkehrswachten in Baden-Württemberg machen durch lokale Aktionen zur Schulwegsicherheit Eltern ebenfalls auf die Unfallgefährdung durch Elterntaxis aufmerksam.

© Canva/Weekend Images Inc.